Zipf und Robisch holen Siege bei Bundesliga Finale

  von Niclas Bock

Zum Abschluss der Triathlon Bundesliga Saison 2013 reisten die 26 besten Triathlon Teams nach Hannover. Jonathan Zipf vom EJOT Team Buschhütten kletterte nach einer fulminanten Laufleistung auf den obersten Podiumsplatz und durfte sich gleichzeitig über den Deutschen Meistertitel über die Sprintdistanz freuen. Bei den Frauen wurde Anne Haug  Deutsche Meisterin, in der Bundesliga landete Rebecca Robisch, ebenfalls vom EJOT Team Buschhütten, ganz vorne. Auch die Titel der Deutschen Mannschaftsmeister bleiben nach 2012 ein weiteres Jahr beim EJOT Team Buschhütten.

 

EJOT Team Buschhütten: Zweimal Deutscher Meister

Ein fast schon gewohntes Bild bot sich den Zuschauern bei der Siegerehrung der besten Deutschen Triathlonteams: Das EJOT Team Buschhütten verteidigte sowohl beip den Männern, als auch bei den Frauen den Titel aus dem vergangenen Jahr. Bei den Herren sicherte sich das Stadtwerke Team Witten die Silbermedaille vor dem WMF BKK Team AST Süßen. Auch bei den Frauen geht Silber ins Ruhrgebiet zum Stadtwerke Team Witten. Der Krefelder Kanu Klub freut sich nach einer starken Saison über Bronze.

 

Besser als in der World Triathlon Series

Überglücklich stand Jonathan Zipf wenige Augenblicke nach dem Zieleinlauf Rede und Antwort. „Das Rennen heute war um einiges besser als die World Triathlon Series letzte Woche in Stockholm“, meinte der neue Deutsche Meister über die Sprintdistanz. Dort holte er sich immerhin Platz elf. Nun, eine Woche später, ist der Athlet des EJOT Teams Buschhütten trotz „schweren Beinen im Training“ für eine ganze Reihe hochkarätiger Konkurrenz unschlagbar gewesen. „Ich bin sofort losgestürmt, als es zum Laufen ging. Ich wusste, wenn ich einmal vorne bin, tragen mich die Leute ins Ziel.“ Der Potsdamer Franz Löschke hielt lange Zeit dagegen, musste Zipf aber etwa nach der Hälfte der Laufstrecke ziehen lassen. Gregor Buchholz, ebenfalls vom EJOT Team Buschhütten setze sich im Zielsprint gegen Christian Prochnow durch, der in Hannover das letzte Rennen seiner Profikarriere bestritt. Auch Maik Petzold, nach dem Schwimmen auf dem starken dritten Platz, feierte den Abschluss seiner Triathlon-Karriere mit dem Hannoveraner Publikum und wurde am Ende Siebter.

 

Mit Team-Work zum Titel

„Wir haben in der letzten Woche jeden Tag zusammen trainiert“, sagt Hannah Philippin nach dem dritten Platz beim Saisonfinale in Hannover. „Und wir haben uns dabei gar nicht gut gefühlt, wir waren ganz schön platt vom Weltcup in Stockholm“, fügt ihre Kollegin vom EJOT Team Buschhütten Rebecca Robisch hinzu. Beide standen den Reportern nach dem Wettkampf Arm in Arm gegenüber und berichteten hochzufrieden: „Das Rennen war genial. Die Zuschauer, die Strecken, einfach alles.“ Nur eine war an diesem Tag schneller als die beiden Buschhüttenerinnen: Anne Haug. Sie wurde Deutsche Meisterin über die Sprintdistanz und erlebte nach eigener Auskunft „das Schwimmen ihres Lebens.“ Auf dem Rad und beim Laufen hielt sie sich lange Zeit zurück und überließ die Tempoarbeit anderen. „Ich habe erst ungefähr 500 Meter vor dem Ziel den Turbo gezündet“, so Haug im Ziel, „aber die Mädels haben schon ordentlich Druck gemacht.“ Beim Aufstieg auf das Fahrrad verletzte sich die aktuell beste Deutsche Triathletin leicht am Fuß, zeigte sich davon aber wenig beeindruckt: „Damit beschäftige ich mich jetzt nicht.“  

 

Bundesliga Finale: Deutsche Elite bittet zum Tanz

von Niclas Bock

Bei kaum einem Bundesliga Rennen dürfte das Starterfeld bisher so stark gewesen sein wie es beim Finale in Hannover am kommenden Samstag (31. August) erwartet wird. Nach den Wettkämpfen in Buschhütten, am Schliersee und in Düsseldorf entscheidet sich in Hannover, welche Teams über die Bundesliga-Titel jubeln dürfen. Zusätzlich kürt die Deutsche Triathlon Union (DTU) ihre Meister über die Sprintdistanz.
 
Man könnte es als Schaulaufen der deutschen Kurzdistanz-Elite bezeichnen. Das Finale der Deutschen Triathlon Bundesliga in Hannover wird von den Veranstaltern und Teams mit Spannung erwartet. Tabellenführer Buschhütten schickt mit Maik Petzold, Steffen Justus, Gregor Buchholz, Jonathan Zipf und Patrick Lange gleich vier deutsche Nationalkader-Athleten an den Start. Das Stadtwerke Team Witten wird allerdings alles daran setzen, beim letzten Rennen der Saison 2013 ganz oben auf dem Treppchen zu landen: ein glänzend aufgelegter Stefan Zachäus führt seine Kollegen Christopher Hettich, Sebastian Rank, Christian Prochnow und den jungen Jonas Schomburg an den Maschsee. Der amtierende Deutsche Meister über die Sprintdistanz, Franz Löschke, ist auch in diesem Jahr mit einer Auswahl des Triathlon Potsdams am Start. Hannover 96 wird ebenfalls versuchen vor heimischen Publikum aufzutrumpfen: Mit dem amtierenden Ironman Vize-Europameister Jan Raphael und Team-Kapitän Lukas Kampkötter soll die bisher durchaus erfolgreiche Saison abgerundet werden.
 
Süße(n)s Überraschung?
Bisher bewegte sich das junge Team vom WMF BKK AST Süßen unter dem Radar. Bei einem genauen Blick auf die Tabelle wird aber schnell klar, dass sich das Team um Martin Bader, Luis Knabl, Maurice Clavel, Paul Reitmayr und Felix Duchampt nicht verstecken muss – und es ganz sicher nicht tun wird. Den aktuellen zweiten Platz in der Deutschen Triathlon Bundesliga haben sich die Süßener mit konstant guten Leistungen erarbeitet. Auch die Gesamtergebnisse der letzten Jahre zeigen den Aufwärtstrend: Platz neun (2010), Platz acht (2011) und Platz fünf in der vergangenen Saison. Um die nötige Unterstützung der eigenen Fans im Rücken zu haben, reist ein Fan-Bus aus der 10.000-Einwohner-Gemeinde nach Hannover – dort kann die Überraschung perfekt gemacht werden.
 
Frauen-Power: Haug gegen die Bundesliga
Wie schon am Schliersee wird Anne Haug als Gaststarterin versuchen, das Damen-Rennen aufzumischen. Natürlich kämpft sie um die Deutsche Krone über die Sprintdistanz. Konkurrenz lauert in Person von der amtierenden Deutschen Meisterin und Nationalkader-Kollegin Anja Knapp. Knapp, die zusammen mit Carina Brechters das Stadtwerke Team Witten anführt, bekommt es allerdings auch mit den Buschhüttener Damen zu tun: Rebecca Robisch, Hannah Philippin, Theresa Baumgärtel und Mateja Simic sind – vor allem in der Team-Wertung – die heißen Kandidatinnen auf den Sieg. Geheimtipp Annika Vössing vom Krefelder Kanu Klub hat bereits die Deuschen Duathlon Meisterschaften dieser Saison für sich entscheiden und kann auch am Samstag nach dem Triathlon-Titel greifen.
 
Meldelisten Finale Hannover

Damen

Herren

 

Bundesliga Rennen Düsseldorf

Witten sticht Buschhütten aus

von Niclas Bock

Auch die sonst so dominanten Athleten des EJOT Teams Buschhütten können nicht immer gewinnen. Beim T3 Triathlon Düsseldorf hat das Stadtwerke Team Witten vor über 40.000 Zuschauern den ersten Sieg der Saison 2013 eingefahren. Den zweiten Platz holen sich die jungen Wilden vom bromelain POS Team Saar- Den dritten Platz teilen sich das EJOT Team Buschhütten und TuS Griesheim. Bei den Frauen setze sich die Damen Delegation des EJOT Teams Buschhütten gegen das Stadtwerke Team Witten und den Krefelder Kanu Klub durch.


Frodeno gewinnt die Einzelwertung

Auf der 750 Meter langen Schwimmstrecke im Düsseldorfer Medienhafen konnte sich keiner der Athleten entscheidend absetzen. Der russische Europameister Ivan Vasiliev führte seine Profi-Kollegen aus dem Wasser. Er wurde allerdings später im Ziel aufgrund eines Regelverstoßes disqualifiziert: Er hatte schon vor Erreichen seines Wechselplatzes den Neoprenanzug ausgezogen.

 

Radexpress durch die Rheinmetropole

„Ich muss mich auch bei meinen Mit-Flüchtlingen bedanken“, sagte Jan Frodeno, der für das bromelain POS Team Saar startet, im Ziel. Die Radgruppe „hat sensationell gut zusammen gearbeitet“, so der Olympiasieger von 2008. Nur so war es scheinbar möglich, dass sich Frodeno mit sechs weiteren Athleten vom Hauptfeld absetzen konnte. Mit dabei Ivan Vasiliev und ein brillant aufgelegter Tony Moulai aus Frankreich und der deutsche Olympia-Teilnehmer Christian Prochnow. Etwa 45 Sekunden Vorsprung nach zehn von 20 Radkilometern – bis zum zweiten Wechsel sollte sich der Vorsprung sogar noch auf etwas mehr als eine Minute erhöhen – fuhr der Express auf die Konkurrenz heraus. Im großen Verfolgerfeld waren vor allem die Buschhüttener-Athleten darum bemüht, diesen Rückstand möglichst gering zu halten. Denn in der für die Teams entscheidenden Punktevergabe hatte zu diesem Zeitpunkt das Stadtwerke Team Witten die Nase vorn.

 

Schnell wechseln, noch schneller laufen

Mit einem enormen Tempo verließ die Spitzengruppe die Wechselzone vor dem Düsseldorfer Landtag. Und einer entschloss sich von Anfang an für die Flucht nach vorne: Jan Frodeno. Sein Vorsprung betrug bereits nach der ersten von zwei Laufrunden 15 Sekunden auf den für Witten startenden Tony Moulai. Der wiederum hatte sich schon von Vasiliev und seinen Wittener Team-Kollegen Christian Prochnow, Sebastian Rank und Ryan Bailie (AUS) abgesetzt. Mit großen, langen Schritten machte Jan Frodeno dann seinen Sieg im Bundesliga Wettkampf perfekt. Und freute sich – nach offiziellen Angaben – gemeinsam mit mehr als 40.000 Zuschauern über seine Glanzvorstellung. Die Plätze zwei und drei gingen an Tony Moulai und Christian Prochnow (beide Stadtwerke Team Witten).


Stimpson und Robisch holen Doppelsieg im Damenrennen

Wie schon im letzten Jahr gewann Jodie Stimpson (GBR) das Damenrennen vor ihrer Kollegen des EJOT Teams Buschhütten, Rebecca Robisch. Im Ziel trennten die beiden Erstplatzierten gerade einmal acht Sekunden. Die entscheidende Attacke setzten beide auf der Laufstrecke und verwiesen so die Russin Irina Abysova vom Krefelder Kanu Klub auf den dritten Rang. Ebenfalls stark: Das Stadtwerke Team Witten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Drei Athletinnen schafften es in die Top10. In der Teamwertung sicherte sich das EJOT Team Buschhütten Platz eins. Platz zwei ging an das Stadtwerke Team Witten und der Krefelder Kanu Klub wurde Dritter.

 

 

 Teamwertung Damen                                           Gesamtliste
      Platziffer 
1  EJOT Team TV Buschhütten tl_files/uploads/Buschhuetten/EJOT_TEAM_klar.png 8
2  Stadtwerke Team Witten tl_files/uploads/TG Witten/stadtwerkenamensgeber2011.jpg 25
3  Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub tl_files/uploads/Krefeld/kkklogo180y.jpg 30
3  AVU... Team Witten tl_files/uploads/PV Witten/23312_320358228999_8201_n.jpg 43
5  ALZ Sigmaringen tl_files/uploads/Sigmaringen/LogoALZSigmaringen_neu_klein.png 44
 Einzelwertung Damen                                Gesamtliste
1  Jodie Stimpson tl_files/uploads/Flaggen/United-Kingdom-256.png EJOT Team TV Buschhütten 0:59:55
2  Rebecca Robisch tl_files/uploads/Flaggen/Germany-256.png EJOT Team TV Buschhütten 1:00:03
3  Irina Abysova tl_files/uploads/Flaggen/Russia-256.png Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub 1:00:34
4  Anneke Jenkins tl_files/uploads/Flaggen/New-Zealand-256.png ALZ Sigmaringen 1:00:42
5  Mateja Simic tl_files/uploads/Flaggen/Slovenia-256.png EJOT Team TV Buschhütten 1:01:30
 Teamwertung Herren                                            Gesamtliste
      Platzziffer 
1 Stadtwerke Team Witten tl_files/uploads/TG Witten/stadtwerkenamensgeber2011.jpg 16
2 Bromelain POS Team Saar tl_files/uploads/Saar/887243_484440461603647_1637103906_o.jpg 104
3 EJOT Team TV Buschhütten tl_files/uploads/Buschhuetten/EJOT_TEAM_klar.png 110
3 algemarin Team TuS Griesheim tl_files/uploads/Griesheim/TuSGriesheimLOGO.jpg 110
5 Indulor Team Hannover 96 tl_files/uploads/Hannover/logo_hannover2011.PNG 114
 Einzelwertung Herren                               Gesamtliste
1  Jan Frodeno tl_files/uploads/Flaggen/Germany-256.png Bromelain POS Team Saar 0:53:39
2  Tony Moulai tl_files/uploads/Flaggen/France-256.png Stadtwerke Team Witten 0:54:08
3  Christian Prochnow tl_files/uploads/Flaggen/Germany-256.png Stadtwerke Team Witten 0:54:22
4  Laurent Vidal tl_files/uploads/Flaggen/France-256.png EJOT Team TV Buschhütten 0:54:30
5  Ryan Bailie tl_files/uploads/Flaggen/Australia-256 (2).png Stadtwerke Team Witten 0:54:38

Bundesliga Rennen Schliersee

Von den Bergen in die City

Triathlon Bundesliga und Olympiasieger Frodeno kommen nach Düsseldorf

von Niclas Bock

Zum zweiten Mal macht die Deutsche Triathlon Bundesliga am Sonntag (30. Juni) Station im Düsseldorfer Medienhafen. Dort wird das dritte von insgesamt vier Rennen ausgetragen. Ganz besonders spannend wird der Auftritt von Jan Frodeno, der mit seinen jungen Team-Kollegen für Furore sorgen könnte.

„Jan Frodeno startet in der Saison 2013 für das POS bromelain Team Saar.“ Seit dieser Meldung im vergangenen Jahr freut sich die Triathlon Bundesliga auf das erste Rennen mit dem deutschen Olympiasieger. Beim T3 Triathlon Düsseldorf ist es nun soweit. Der Sunnyboy kehrt in die Bundesliga zurück. Dort darf er sich auf den schnellen Strecken über 750 Metern Schwimmen im Medienhafen, 20 Rad- und fünf Laukilometern in der Altstadt der Rheinmetropole mit einigen seiner Kollegen aus der World Triathlon Series messen.


Rockt Buschhütten weiter?

Beim Bundesliga Rennen am Schliersee bestand das Podium bei den Männern nur aus den schwarz-roten Farben des EJOT Teams aus Buschhütten. Lauren Vidal (FRA), Will Clarke (GBR) und Ivan Vasiliev (RUS) waren in den bayerischen Alpen klar überlegen. Diese drei Top-Stars werden auch wieder in Düsseldorf dabei sein. Unterstützung bekommen sie von den deutschen Nationalkader-Athleten Jonathan Zipf, der 2011 bereits das Elite-Rennen in Düsseldorf gewinnen konnte, und Gregor Buchholz. Wirklich gefährlich werden können dem Team aus dem Siegerland eigentlich nur zwei: Die Jungs vom Stadtwerke Team Witten, angeführt von Christian Prochnow und Sebastian Rank, sowie – der Olympiasieger mit den jungen Wilden – das bromelain POS Team aus Saarbrücken.


Stimpson und Robisch in Favoritenrolle

Bei den Frauen stehen die beiden Erstplatzierten aus dem letzten Jahr wieder an der Startlinie. Die Britin Jodie Stimpson konnte sich 2012 knapp gegen ihre EJOT Team-Kollegin Rebecca Robisch durchsetzen. Mit Irina Abysova schickt der Kanu Klub aus Krefeld eine Athletin ins Rennen, die schon beim Auftaktrennen in Buschhütten gezeigt hat, dass sie das Zeug hat in der Bundesliga ganz vorn mitzumischen. Am Schliersee wurde die Russin mit nur wenig Rückstand fünfte. Für eine Überraschung kann aber auch die Damenauswahl des Stadtwerke Teams Witten sorgen – vor allem Carina Brechters wird das Tempo im Schwimmen mit mitbestimmen.


Weltcup-Feeling am Rhein

Die letzten Ausgaben des T3 Triathlons Düsseldorf haben gezeigt, dass sich die Athleten wieder auf viele Zuschauer und eine top-organisierte Veranstaltung freuen dürfen, die allen Ansprüchen gerecht wird. Bei gutem Wetter ist damit zu rechnen, dass am Gelände des Landtags und rund um den Fernsehturm wieder Stimmung herrschen wird, wie man sie von den ganz großen Rennen kennt.

Meldelisten Düsseldorf

Damen

Herren

 

Die Haug- und Scheffler-Show

von Niclas Bock

Mit einem Überraschungssieg endete das Rennen bei den Damen. Die 23-jährige Franziska Scheffler bezwang die versammelte Elite und feierte bei ihrem ersten Start am Schliersee ihren ersten Bundesliga-Sieg. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Charlotte Bonin aus Italien und die Schweizerin Melanie Hauss. Der Gesamtsieg ging an Gaststarterin Anne Haug, die vor allem auf der Laufstrecke ihre Überlegenheit zeigte.


„Das alles hier ist echt beeindruckend“, sagte eine fast schüchterne Franziska Scheffler kurz nach dem Zieleinlauf. Etwas ungläubig saß sie wenige Minuten später als Siegerin des Bundesliga Rennens in der Pressekonferenz. „Ich habe mich tierisch auf dieses Rennen gefreut, weil ich wusste, dass das Schwimmen hier nicht so wichtig ist wie bei den anderen Rennen.“ Das Schwimmen ist nämlich die Schwäche der sympathischen Hagenerin.

 

Unbekümmert zum neuen Rekord

Diese Vorfreude verwandelte Scheffler dann auf der Radstrecke in pure Energie. Neben dem Bundesliga-Sieg konnte sie aber eine weitere beeindruckende Marke setzen: Ein neuer Rekord auf der prestigeträchtigen Radstrecke. Mit weit über einer Minute unterbot sie den Rekord, der seit Jahren von Ina Reinders gehalten wurde.

 

EJOT Team wieder obenauf

Nach dem überraschenden zweiten Platz beim Heimspiel Anfang Mai schafften es die Damen des EJOT Teams Buschhütten jetzt wieder auf den obersten Podestplatz. Der zweite Platz von Chrarlotte Bonin und Platz drei von Melanie Hauss dürften über den verpassten Tagessieg in der Einzelerwerung hinweg trösten. Das Stadtwerke Team Witten landete in der Teamwertung auf Platz zwei. Den dritten Platz teilten sich Schefflers Sparda-Bank Team Hagen und das algemarin Team TuS Griesheim.  

Buschhütten feiert Dreifachsieg


Mit einer beeindruckenden Mannschaftsleistung holt sich das EJOT Team Buschhütten vor dem Stadtwerke Team Witten und dem Software AG Team DSW Darmstadt den Tagessieg beim Alpen Triathlon am Schliersee. Die Plätze eins, zwei, drei und sechs in der Einzelwertung dürften genug über die Dominanz des Siegerländischen Teams verraten. Kampflos gab sich die Konkurrenz allerdings nicht geschlagen.

 

Die Geschichte des Alpen Triathlons Schliersee könnte schnell erzählt sein. Dennoch hatte das Bundesliga Rennen in den
bayerischen Alpen viel mehr zu bieten, als es ein Blick in die Ergebnislisten verrät. Denn nach 1.000 Metern Schwimmen kam das Feld der Top-Favoriten fast geschlossen in die Wechselzone und stürmte auf die Radstrecke. Eine Radstrecke,
die zu den härtesten und anspruchsvollsten im europäischen Kurzdistanz-Triathlon gehört. Zuerst schien es so, als käme Will Clarke (GBR) am besten mit den bis zu 16 Prozent steilen Rampen zurecht. Der Athlet vom EJOT Team Buschhütten
forcierte immer wieder das Tempo, konnte sich aber nicht entscheidend lösen.


Steffen Justus, der Tempomacher

Das lag vor allem an seinem Team-Kollegen Steffen Justus: „Als Will Gas gegeben hat, habe ich versucht mit zu fahren. Danach habe ich einfach weiter Druck gemacht.“ Mehr als 20 Kilometer führte der deutsche Nationalkader-Athlet dann das Männerfeld an. Mit dem Ausgang des Rennens hatte er aber aufgrund einer Trainingsverletzung nichts mehr zu tun.

 

Am Spitzingsattel zerreißt das Feld

Am legendären Anstieg zum Spitzingsattel drehte dann ein alter Bekannter richtig auf. Thomas Springer, der sich 2009 hier am Schliersee den deutschen Meistertitel sichern konnte „hatte richtig gute Beine auf dem Rad“, laut eigener Aussage. Seinem Tempo konnten nur Ivan Vasiliev (RUS) und Jonas Schomburg vom Stadtwerke Team Witten folgen. Diese drei wechselten als erste in die Laufschuhe. Eine Vorentscheidung war das aber noch lange nicht.


Vidal entfesselt, Schomburg überrascht

Mit Tagesbestzeit auf der sieben Kilometer langen Laufstrecke konnte sich Laurent Vidal im Ziel über den zweiten Sieg in Folge freuen. Auf Platz zwei und drei folgten mit Will Clarke und dem frischgebackenen Europameister Ivan Vasiliev. Auf dem vierten Platz erreichte der 19-jährige Jonas Schomburg vom Stadtwerke Team Witten das Ziel. Patrick Lange komplettierte als sechster das Buschhütten-Quartett.

 Teamwertung Damen                                           Gesamtliste
      Platziffer 
1  EJOT Team TV Buschhütten tl_files/uploads/Buschhuetten/EJOT_TEAM_klar.png 12
2  Stadtwerke Team Witten tl_files/uploads/TG Witten/stadtwerkenamensgeber2011.jpg 22
3  Spard-Bank Team Hagen tl_files/uploads/Hagen/LOGO_Hagen.JPG 43
3  algemarin Team TuS Griesheim tl_files/uploads/Griesheim/TuSGriesheimLOGO.jpg 43
5  ALZ Sigmaringen tl_files/uploads/Sigmaringen/LogoALZSigmaringen_neu_klein.png 51
 Einzelwertung Damen                                Gesamtliste
1  Franziska Scheffler tl_files/uploads/Flaggen/Germany-256.png Sparda-Bank Team Hagen 1:58:20
2  Charlotte Bonin tl_files/uploads/Flaggen/Italy-256.png EJOT Team TV Buschhütten 1:59:06
3  Melanie Hauss tl_files/uploads/Flaggen/Switzerland-256.png EJOT Team TV Buschhütten 1:59:32
4  Juliane Straub tl_files/uploads/Flaggen/Germany-256.png Stadtwerke Team Witten 2:00:12
5  Irina Abysova tl_files/uploads/Flaggen/Russia-256.png Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub 2:00:21
 Teamwertung Herren                                            Gesamtliste
      Platzziffer 
1 EJOT Team TV Buschhütten tl_files/uploads/Buschhuetten/EJOT_TEAM_klar.png 12
2 Stadtwerke Team Witten tl_files/uploads/TG Witten/stadtwerkenamensgeber2011.jpg 34
3 Software AG Team DSW Darmstadt tl_files/uploads/Darmstadt/dsw-logo.png 87
4 AVU... Team Witten tl_files/uploads/PV Witten/23312_320358228999_8201_n.jpg 97
5 WMF BKK-Team AST Süßen tl_files/uploads/Suessen/Logo_Suessen.PNG 117
 Einzelwertung Herren                               Gesamtliste
1  Laurent Vidal tl_files/uploads/Flaggen/France-256.png EJOT Team TV Buschhütten 1:43:27
2  Will Clarke tl_files/uploads/Flaggen/United-Kingdom-256.png EJOT Team TV Buschhütten 1:43:39
3  Ivan Vasiliev tl_files/uploads/Flaggen/Russia-256.png EJOT Team TV Buschhütten 1:43:50
4  Jonas Schomburg tl_files/uploads/Flaggen/Germany-256.png Stadtwerke Team Witten 1:44:25
5  Dylan Evans tl_files/uploads/Flaggen/Australia-256 (2).png ALZ Sigmaringen 1:44:30

Schnelles Rennen vom Start bis ins Ziel

von Niclas Bock

 

AlpenTriathlon Schliersee mit Superstar Haug und einem alten Bekannten

Nach dem eindrucksvollen Start der Triathlon Bundesliga beim Buschhütten Triathlon steht am kommenden Samstag (22. Juni) die nächste Station auf dem Programm. Vor eindrucksvoller Kulisse in den bayrischen Alpen bietet der Triathlon-Klassiker am Schliersee beste Voraussetzungen für ein spannendes Rennen.


Der Vorjahressieger kehrt zurück

Mit dem Franzosen Laurent Vidal schickt das EJOT Team Buschhütten den großen Favoriten ins Rennen. Die größte Konkurrenz kommt für Vidal aus den eigenen Reihen: Der frischgebackene Kurzdistanz-Europameister Ivan Vasiliev aus Russland, der deutsche Nationalkader Athlet Steffen Justus und ein nicht zu unterschätzender William Clarke (GBR) werden ihrem französischen Team-Kollegen den Sieg am Schliersee sicher nicht kampflos überlassen. Auch Patrick Lange – der fünfte Athlet der Buschhüttener – mischt seit einigen Jahren immer ganz vorne mit, wenn der berühmt berüchtigte Anstieg hinauf zum Spitzingsattel ruft.

 

Witten, Potsdam, Saarbrücken?

Ganz so deutlich wie in Buschhütten werden die Jungs des Stadtwerke Teams Witten sicher nicht mehr distanziert. Dort sprang nach großen personellen Problemen nur ein enttäuschender 13. Platz heraus. Mit Christian Prochnow und Sebastian Rank führen das Team aus dem Ruhrgebiet zwar an, die Augen werden aber dennoch auf einem ganz anderen liegen. Denn nach langer Zeit kehrt Thomas Springer, der deutsche Meister aus dem Jahr 2009, ins Wettkampfgeschehen und die Triathlon Bundesliga zurück. Mit dem zweiten Platz aus Buschhütten im Gepäck reist Triathlon Potsdam an den Schliersee, dennoch fehlt mit Franz Löschke der Garant für eine Top-Platzierung. Und auch das Überraschungs-Team Bromelain POS Saar will nach dem starken dritten Platz beim Auftakt zeigen, dass diese Leistung kein Zufallsprodukt war.

 

Spannung im Damenrennen, Haug als Gaststarterin

Der größte Star des diesjährigen Alpen Triathlons am Schliersee dürfte Anne Haug sein. Die zierliche Dame mischt seit der vergangenen Saison die Triathlon-Weltspitze auf und konnte sich dafür 2012 sogar mit der Silbermedaille in der World Triathlon Series belohnen. Allerdings wird Sie im Rennen um die Bundesliga Punkte keine Rolle spielen, denn ihr Auftritt bleibt ein Gastspiel. Bei den Damen werden voraussichtlich wieder der Krefelder Kanu Klub, das Stadtwerke Team Witten, sowie das EJOT Team Buschhütten um den Tagessieg kämpfen.


Anders als in den letzten Jahren erwartet die Athleten am Samstag keine klassische Kurzdistanz mehr. Denn um dem Rennen mehr Dynamik und Spannung zu verleihen hat man sich dazu entschlossen, die Schwimmstrecke auf einen Kilometer zu verkürzen. Und auch die Laufstrecke wird von zehn auf nun noch sieben Kilometer reduziert. Unverändert bleibt hingegen die Radstrecke, die Jahr für Jahr das absolute Highlight bietet.

Triathlon Bundesliga | Buschhütten souverän, Krefeld dominiert

Buschhütten,
12. Mai 2013


Einmal mehr hat das Ejot Team Buschhütten seine Dominanz in der ersten Triathlon Bundesliga unter Beweis gestellt.Das Team um Steffen Justus und Maik Petzold setzte sich vor heimischem Publikum gegen Triathlon Potsdam und das bromelain POS Team Saar durch. Bei den Frauen sorgte der Krefelder Kanu Klub für Aufsehen und verwies das Ejot Team
Buschhütten und das Stadtwerke Team Witten auf die Plätze. 

Foto: Triathlon Bundesliga GmbH

Pünktlich zum Startschuss hatte der Wettergott ein Einsehen mit den Veranstaltern, den Zuschauern und vor allem mit den Athleten der insgesamt 26 Bundesliga-Teams. Den ganzen Vormittag regnete es stark, die Temperaturen lagen um die zehn Grad. Hinzu kamen starke Windböen, die vor allem den zuvor gestarteten 800 Altersklassen Sportlern zu schaffen machten. Dennoch fanden wieder zahlreiche Triathlon-Fans den Weg ins Siegerland, um die Premiere der Triathlon Bundesliga hautnah zu erleben. 

Mit dem neuen Rennformat – einem Staffelstart beim Schwimmen mit anschließendem Team-Zeitfahren und gemeinsamen Lauf – versprach Rainer Jung im Vorfeld spannende und actionreiche Szenen für die Zuschauer. Und er sollte Recht behalten. Daran konnte auch der Ausfall von Wittens Nationalkader-Athleten Sebastian Rank und Stefan Zachäus nichts ändern.

Schon beim Schwimmen konnten sich die Teams von Buschhütten, Potsdam und – etwas überraschend – die Aufsteiger vom bromelain POS Team Saar einen Vorsprung erarbeiten und wechselten nahezu zeitgleich auf die 26 Kilometer lange Radstrecke. Knapp 30 Sekunden später machte sich dann die große Verfolgergruppe auf die Jagd nach der Spitze. Vergebens. Denn auch nach der zweiten Disziplin lagen die jungen wilden aus Saarbrücken an der Spitze des Feldes. Aber schon auf den ersten Metern der Laufstrecke drückten sowohl die Buschhüttener, als auch die Potsdamer mächtig aufs Tempo. Schnell war klar, dass das Team aus Saarbrücken, für das auch Olympiasieger Jan Frodeno startet, sich über den dritten Podiumsplatz freuen darf. Auch im Kampf um den Tagessieg ließen Steffen Justus, Maik Petzold, Jonathan Zipf und der Spanier Mario Mola vom Ejot Team Buschhütten nichts mehr anbrennen. Einzig Justus Nieschlag verlor den Anschluss an seine Team-Kollegen, durfte auf der Siegerehrung aber trotzdem den begeisterten Worten von Steffen Justus lauschen. Es sei bis zur letzten Minute ein absolut toller und beispielhafter Wettkampf gewesen.


Einen ähnlichen Rennverlauf sahen die Zuschauer im Wettkampf der zehn stärksten deutschen Damen-Teams. Allerdings ließen sich Annika Vössing, die deutsche Duathlon meisterin und ihre Kolleginnen vom Krefelder Kanu Klub ihre Führung nach dem Schwimmauftakt nicht mehr streitig machen und feierten einen überlegenen Start-Ziel-Sieg. Über die gesamte Renndauer unterlagen die anderen Damen-Teams dem Tempodiktat der Krefelderinnen. Das Ejot Team Buschhütten erreichte trotz einer Weltklassebesetzung nur den Silberrang. Das Stadtwerke Team Witten erreichte das Ziel auf dem dritten Platz.


 Teamwertung Damen                                           Gesamtliste
1  Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub tl_files/uploads/Krefeld/kkklogo180y.jpg 1:09:49 h
2  EJOT Team TV Buschhütten tl_files/uploads/Buschhuetten/EJOT_TEAM_klar.png 1:09:58 h
3  Stadtwerke Team Witten tl_files/uploads/TG Witten/stadtwerkenamensgeber2011.jpg 1:11:02 h
4  SSF Bonn Team artegic tl_files/uploads/Bonn/LOGO_Bonn.jpg 1:13:32 h
5  algemarin Team TuS Griesheim tl_files/uploads/Griesheim/TuSGriesheimLOGO.jpg 1:13:38 h
 Teamwertung Herren                                            Gesamtliste
1 EJOT Team TV Buschhütten tl_files/uploads/Buschhuetten/EJOT_TEAM_klar.png 1:04:04 h
2 Triathlon Potsdam tl_files/uploads/Potsdam/logoTriathlonPotsdam.gif 1:04:24 h
3 Bromelain POS Team Saar tl_files/uploads/Saar/887243_484440461603647_1637103906_o.jpg 1:04:54 h
4 WMF BKK-Team AST Süßen tl_files/uploads/Suessen/Logo_Suessen.PNG 1:05:03 h
5 Indulor Team Hannover 96 tl_files/uploads/Hannover/logo_hannover2011.PNG 1:05:27 h

Die stärkste Bundesliga aller Zeiten

von Niclas Bock

Am 12. Mai fällt beim Buschhütten Triathlon der Startschuss für die Bundesliga Saison 2013. Die Startlisten sind gefüllt mit internationalen Stars der Triathlon-Szene. Es wird also sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen ein Kräftemessen auf höchstem Niveau. Insgesamt kommen die 16 besten Herren-, sowie die stärksten zehn Damen-Teams ins Siegerland.

 

Allen voran ist es wieder das heimische EJOT Team Buschhütten, wenn es um die Frage nach dem großen Favoriten für die Triathlon Bundesliga Saison geht. Und um dieser Rolle gerecht zu werden, schickt Rainer Jung gleich vier Athleten der deutschen Nationalmannschaft ins Rennen. Neben dem 21 Jahre jungen Justus Nieschlag und Jonathan Zipf kommen die deutschen Stars der World Triathlon Series (WTS) Maik Petzold und Steffen Justus nach Buschhütten, um beim großen Saisonauftakt dabei zu sein. Ergänzt wird das Team von dem Spanier Mario Mola, der ebenfalls im Zirkus der WTS unterwegs ist.


Aber auch das Stadtwerke Team Witten schöpft aus den Vollen und schickt neben Jonas Schomburg und Christopher Hettich ebenfalls ein Trio aus deutschen Nationalkader-Athleten ins Rennen. Stefan Zachäus, Sebastian Rank und Christian Prochnow, der Deutschland-Cup Gewinner des letzten Jahres, stehen an der Spitze des Teams aus dem Ruhrgebiet. Gespannt sein darf man auch auf die Jungs von Triathlon Potsdam. Angeführt vom Deutschen Meister über die Kurzdistanz Franz Löschke kämpft das sehr junge Team ganz sicher um die Podestplätze. Eine Überraschung könnte das WMF BKK Team Süßen bereithalten. Maurice Clavel hat schon häufiger seine Bundesliga Qualitäten unter Beweis gestellt und der Franzose Felix Duchampt, der mit einem Läufer-Stipendium in den USA studiert, könnte ebenfalls für Furore sorgen.

Nach dem Gewinn des Deutschen Meister Titels im letzten Jahr stehen auch die Damen des EJOT Teams Buschhütten ganz oben auf der Favoriten-Liste. Die Schweizerin Melanie Hauss, die beiden Nationalkader-Athletinnen Rebecca Robisch und Hannah Philippin, sowie die Slowenin Mateja Simic werden 2013 alles an eine Titelverteidigung setzen. Die stärkste Konkurrenz kommt aber – wie bei den Herren – aus dem Ruhrgebiet und heißt Stadtwerke Team Witten. Carina Brechters, Christiane Pilz, Sarah Wilm und Kathrin Müller haben an einem guten Tag beste Chancen die Buschhütten-Girls zu ärgern und unter Druck zu setzen. Mit der U23 Deutschen Meisterin über die Sprint- und Kurzdistanz Lisa Sieburger und Leonie Poetsch könnte aber auch das algemarin Team TuS Griesheim bei der Vergabe um den Tagessieg mitmischen.


Extra für die Premiere der Bundesliga beim Buschhütten Triathlon haben sich die Veranstalter ein neues, zuschauerfreundliches Rennformat ausgedacht.  Nacheinander werden die Athleten die 200 Meter lange Schwimmstrecke im Freibad in Angriff nehmen. Sobald das letzte Team-Mitglied das Schwimmen beendet hat, werden die 26 Kilometer lange Radstrecke und der abschließende fünf Kilometer Lauf gemeinsam in Angriff genommen. Für actiongeladene Szenen ist also gesorgt.

 

 Meldeliste Damen

 Meldeliste Herren

Buschhütten setzt weiter Maßstäbe gesetzt!

Die Triathlon Bundesliga in Buschhütten wird es am 12. Mai 2013 in drei gleichzeitig laufenden Videolivestreams auf  www.siegen-tv.com zu sehen geben.
 
Diverse Kameras an allen relevanten Wettkampfstrecken. Drei Live Stream Fenster (schwimmen, radfahren und laufen). Fachkundige Kommentatoren aus dem EJOT-Team.
 
 
Auch wenn sie nicht dabei sein können, verpassen sie nichts. 
 

arena bleibt Partner der Triathlon Bundesliga

Eine weitere positive Nachricht für die Zukunft der ersten Deutschen Triathlon Bundesliga: arena wird auch weiterhin als Ausrüster bei allen Bundesliga Wettkämpfen präsent sein.

 

Für die Athleten wird es also auch 2013 wieder das Statussymbol aus dem Hause arena geben. Die Schwimmspezialisten stellen die Badekappen zur Verfügung, mit denen bei allen Wettkämpfen der ersten Triathlon Bundesliga geschwommen werden muss.

 

Nach der Vertragsverlängerung mit AMSPORT ist arena nun der zweite Partner, der sich als treuer Partner für Deutschlands höchste Triathlon-Liga etabliert.

Gemeinsam stark: AMSPORT verlängert Partnerschaft

Die Ernährungsexperten von AMSPORT und die Triathlon Bundesliga werden auch in der Saison 2013 wieder voneinander profitieren. AMSPORT‐Eigentümer und ehemaliger Schwimmweltmeister Mark Warnecke weiß, wie wichtig starke und langfristige Partnerschaften sind. So kann man sich nun auf ein weiteres, gemeinsames Jahr freuen.

 

Die Bundesliga‐Athleten können bei Bedarf die Produkte von AMSPORT testen und werden außerdem vor den Rennen am Check-In mit allen wichtigen Energielieferanten versorgt. Das Logo des Nahrungsergänzungsherstellers wird man nicht nur auf der Homepage der Triathlon Bundesliga finden, sondern auch auf den begehrten Badekappen, welche die Athleten bei den vier Bundesliga-Wettkämpfen tragen werden.

 

Nähere Informationen zu AMSPORT finden Sie unter: www.amsport.de

Bundesliga ROCKT!

18.03.2013/Niclas Bock

Die beiden Klassiker in Buschhütten und am Schliersee bieten gemeinsam mit den beiden City-Triathlons in Düsseldorf und Hannover die Bühne der Triathlon-Bundesliga. Die Zuschauer dürfen sich auf einen Olympiasieger, die besten Teams Deutschlands und die Nationalmanschaft freuen.

Vier Triathlon-Wettkämpfe der Extraklasse umfasst der Rennkalender der Triathlon-Bundesliga Saison 2013. Bei der prestigeträchtigen Saisoneröffnung am 12. Mai beim Buschhütten Triathlon werden die Zuschauer eine ganz neue Art von Triathlon erleben. Mit einem besonderen Highligt warten die Veranstalter des diesjährigen Schliersee Triathlons am 22. Juni auf: für die höchste deutsche Triathlon-Liga wurde ein neues Rennformat mit kürzeren und dennoch hoch anspruchsvollen Strecken entwickelt. Bereits eine Woche später machen die besten Teams Deutschlands Station im Düsseldorfer Medienhafen, um erneut vor mehreren Tausend Zuschauern den Tagessieger zu küren. Zum Ende der Saison werden beim Hannover Triathlon am 31. August nicht nur die Bundesliga-Champions gekürt, sondern gleichzeitig die Deutschen Meisterschaften über die Sprintdistanz ausgetragen.

Die Macher des Buschhütten Triathlons haben für die Bundesliga eingetretene Pfade verlassen, um ein neues und extrem zuschauerfreundliches Spektakel bieten zu können. Zuerst werden die Bundesliga-Athleten einzeln auf die Schwimmstrecke geschickt, um danach die Radstrecke und den Laufkurs im Team gemeinsam zu absolvieren. Auch am Schliersee wird ein neues Rennformat geschaffen. Die Strecken werden zwar verkürzt, aber der legendäre Anstieg zum Spitzingsatteln bleibt erhalten. Der T3 Triathlon Düsseldorf und der Hannover Triathlon werden über die klassische Sprintdistanz ausgetragen: 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und ein abschließender Lauf über fünf Kilometer. 
 

Für die sportliche Würze wird sicher auch Jan Frodeno mit seinem neuen Bromelain-POS Team Saar sorgen. Der Olympiasiger von 2008 will nach über fünf Jahren Bundesliga Abstinenz auch wieder auf nationaler Ebene für Schlagzeilen sorgen. Da in Zukunft die Zusammenarbeit zwischen der Triathlon Bundesliga GmbH und der Deutschen Triathlon Union forciert werden soll und die Termine enger miteinander abgestimmt werden, darf man auch gespannt sein, welche Nationalkader Athleten den Weg an die Startlinie der Bundesliga-Rennen finden werden. Eine Neuerung, welche sich womöglich auch im Kampf um die Krone des besten deutschen Teams bemerkbar macht. Im letzten Jahr gelang dem EJOT Team TV Buschhütten mit den Meistertiteln sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern ein beeindruckender Doppelschlag.

Die Triathlon Bundesliga 2013 im Überblick:
12. Mai –  Buschhütten Triathlon
22. Juni – Schliersee Triathlon
30. Juni – T3 Triathlon Düsseldorf
31. August – Hannover Triathlon (Bundesliga Finale, inkl. Deutsche Meisterschaften Sprintdistanz)

Zwei Wildcards für die Triathlon-EM in Alanya (Türkei) zu gewinnen

Verlosung zweier Startplätze beim Triathlon Buschhütten
Im Rahmen des Bundesliga-Auftakt-Rennens beim Triathlon Buschhütten am 12. Mai 2013 werden zwei Startplätze für die Triathlon-Europameisterschaften in Alanya/Türkei verlost. Folgende Voraussetzungen sind für die Teilnahme an der Auslosung zu erfüllen:
  • Besitz eines DTU Startpasses
  • Deutsche Staatsangehörigkeit
  • Tragen der offiziellen Wettkampfbekleidung der DTU bei der EM
  • Mindestalter 18 Jahre
 
In Alanya finden sowohl auf der Sprint- als auch auf der Olympischen Distanz die Triathlon-Europameisterschaften der Altersklassenathleten statt – die DTU verlost unter allen Teilnehmern in Buschhütten, die sich bis drei Tage vor Veranstaltungsbeginn (bis zum 09. Mai) unter triathlon-anmeldung@tvg-buschhuetten.de für die Verlosung angemeldet haben, zwei Startplätze, wahlweise für die Sprint-oder die Olympische Distanz.
Die Auslosung findet vor der Siegerehrung der Triathlon Bundesliga in Buschhütten statt. Die Kandidaten müssen persönlich anwesend sein. Die Gewinner müssen ihre verbindliche Zusage zur EM-Teilnahme bis spätestens Dienstag, den 14. Mai 2013 an die DTU unter henkel@dtu-info.de erteilen, so dass die Meldung rechtzeitig an den Veranstalter erfolgen kann.
 
Startplatz und -gebühr stellt die DTU – Reisekostenzuschuss der TVG Buschhütten
D
ie Startgebühr für die Europameisterschaften in Höhe vom € 100,-wird von der DTU übernommen. Zur Entlastung des Reisebudgets unterstützt der TVG Buschhütten die beiden Gewinner mit jeweils € 100,-. Dieser Betrag wird den jeweiligen Gewinnern persönlich nach der Verlosung übergeben. Ein Versand oder Überweisung erfolgt nicht.

Die Triathlon-Europameisterschaften finden vom 14. – 16. Juni 2013 an der türkischen Riviera statt – die DTU wird mit einer ca. 30 Teilnehmer starken Altersklassen-Nationalmannschaft vertreten sein. Durch die Teilnahme an der Europameisterschaft besteht zudem die Möglichkeit sich für die Altersklassen-Weltmeisterschaften zu qualifizieren. Eine gute Platzierung in Alanya berechtigt die Teilnehmer zum Start bei den dieses Jahr in London ausgetragenen Triathlon-Weltmeisterschaften.

 
Nur noch wenige Rest Startplätze beim Triathlon Buschhütten frei
Beim Triathlon in Buschhütten sind noch wenige Startplätze frei. Ca. 100 Startplätze für die Altersklassen und 4 Staffel Startplätze sind noch zu vergeben. Anmelden kann man sich über die Homepage www.triathlon-buschhuetten.de.
Informationen bekommt man auch über die Geschäftsstelle des Veranstalters (Telefon 02732-74471 ).


tl_files/uploads/Logos/DTU_Logo.png tl_files/uploads/Veranstaltungen/Buschhuetten/Bild2.jpg tl_files/uploads/Logos/Logo_DTL.jpg
     

Plakat Triathlon Buschhütten

Frodo und seine Gefährten

Peking-Olympiasieger Jan Frodeno („Frodo“) und die Kaderathleten der Saarländischen Triathlon Union (STU) möchten in der kommenden Saison in der 1. Triathlon-Bundesliga Fuß fassen und die etablierten Teams aufschrecken.

Bei der ersten Pressekonferenz des Bromelain-POS Team Saar stellten Teammanagerin Rabea Dastbaz und STU-Präsident Bernd Zimmer die Planung für die kommende Bundesligasaison vor. Dabei wurde ein bislang gut gehütetes Geheimnis gelüftet: In der kommenden Saison wird Olympiasieger Jan Frodeno im Team Saar starten! Für ihn ist es die erste Bundesligasaison seit seinem Olympiasieg 2008 in Peking.

„Jetzt ist es schon fast 5 Jahre her als ich das letzte Mal in der Bundesliga aktiv war. Ich freue mich sehr auf meine Rückkehr in die Liga und gemeinsam mit meinem Saar-Team gegen die großen Vereine anzutreten. Wir werden viel Spaß haben und sicher für die eine oder andere Überraschung sorgen. Ich denke keine andere Mannschaft ist so ein tatsächliches „TEAM“ wie wir. Ich bin sehr stolz Teil eines solchen Projekts zu sein und in einer eigentlichen Einzelsportart hin und wieder den Teamgedanken zu erleben“, so Frodeno.

Neben Jan Frodeno werden STU-Kaderathleten das Team verstärken: Jonas Breinlinger, David Breuer, Jonathan Marx, Tim Mergener, Jonas Nawrath, Gregor Payet, Marian Schmidt, Frederick Schweitzer, Benedikt Seibt, Alexander Sutschet, Maximilian Zenner und Micha Zimmer (Teamkapitän). Einige waren bereits in der vergangenen Saison in der Bundesliga gestartet, für viele ist der Ligabetrieb aber Neuland. Insofern muss man die kommende Bundesligasaison realistisch als eine Lernphase einstufen, die noch keine Top-Platzierung erwarten lässt. Immerhin wird man aber doch versuchen, Achtungserfolge zu erzielen, um dann in der Saison 2014 möglichst weit vorne mitzumischen. Vor allem auf den Sprint-Distanzen sollte das Team seine Stärke zeigen können.

„Frodo“ und seine Gefährten (in Anlehnung an den Film „Herr der Ringe“) werden im ersten Teil dieser STU-Saga ihr Möglichstes geben. Ganz sicher ist diese Story - anders als der Film - nicht als eine Trilogie konzipiert, sondern als  Serie mit open end.

Das Bromelain-POS Team Saar wird demnächst über eine eigene Homepage verfügen, auf der alles Wissenswerte rund um das Team und seine Wettkämpfe zu finden ist. Neben der Teamwebsite berichtet auch die Website der Triathlon Bundesliga GmbH über den Betrieb der 1. Bundesliga: www.triathlonbundesliga.com.

Freunde des Teams können News über die Facebookseite des Team Saar erhalten.

© Foto: Plan A GmbH

Von links nach rechts:  Micha Zimmer (Teamkapitän), Bernd Zimmer (STU-Präsident), Olympiasieger Jan Frodeno, Marian Schmidt (Athlet)

TVG Buschhütten stellt Veranstaltungskonzept vor

 

Das neue Veranstaltungskonzept des TVG Buschhütten der Öffentlichkeit vorgestellt. Dieses Mediengespräch wurde terminiert, da sich das Veranstaltungskonzept beim 27.Triathlon in Buschhütten ändern wird. Anwesend waren der Vorstand des TVG Buschhütten, Oliver Kubanek (DTU Medienbeauftragter) und Patrick Lange (EJOT Team Bundesligastarter).


Erstmals wird beim 27.Triathlon in Buschhütten ein Ligarennen der 1.Triathlon Bundesliga stattfinden. Die besten Damen- und Herrenteams aus Deutschland sind am 12. Mai 2013 in Buschhütten am Start. Mit dabei der amtierende Meister der Damen und Herren vom Ausrichter, das EJOT Team TV Buschhütten.

Warum sich der TVG Buschhütten für eine Änderung des Veranstaltungskonzeptes für 2013 erläuterte Organisationsleiter Rainer Jung. „Man sollte eigentlich ein funktioniertes und überaus erfolgreiches Wettkampfformat, das über Jahre hinweg gewachsen und sich zum Triathlon Highlight zu Saisonbeginn in Deutschland entwickelt hat nicht aufgeben. Aber der TVG Buschhütten möchte mit der Ausrichtung des Bundesligawettkampfes zum einem die Triathlon Bundesliga in die Region und zu den Fans des EJOT Team TV Buschhütten bringen, zum anderen aber auch den Jedermann Startern eine größere Plattform geben.“

Bei der Veranstaltung im Mai 2013 wird das sogenannte Top Feld, in dem sich die Kurztriathlon Spezialisten mit dem Langtriathlon Spezialisten gemessen haben, durch die Bundesliga ersetzt. Das Bundesliga Rennen wird in der Form eines Teamsprints über die Distanzen: 800 ( Damen), bzw. 1000 (Herren) Meter Schwimmen, ca.26 km Rad fahren und 5,3 km Laufen ausgetragen. Besonderes Merkmal des Teamsprints ist es, dass die Athletinnen und Athleten eines Teams während des Wettkampfes „gemeinsam“ Rad fahren und Laufen. Das Team, welches als erstes die Ziellinie überquert, hat gewonnen. Das Schwimmen bildet eine Ausnahme, da hier nach dem Staffelprinzip innerhalb der Teams geschwommen wird. Jeder Athlet eines Teams hat eine bestimmte Schwimmstrecke im Becken zurückzulegen. Jede Mannschaft darf erst dann zu ihren Rädern und auf die Radstrecke gehen, wenn „alle“ Teammitglieder ihre Schwimmdisziplin absolviert haben.

Der Teamcharakter tritt bei dieser Form des Wettkampfformates besonders in den Vordergrund. Darüber hinaus bedeutet dies für die Zuschauer, dass sie über die gesamte Wettkampfdauer das Renngeschehen verfolgen können. Die Wechselzone im Freibad und auch die nur für die Bundesligarennen aufgebaute Wechselzone neben dem Sportplatz sind gut einsehbar. Im Freibad wie auf dem Sportplatz kann man die Wechsel und das Rennen von einem Standort aus einsehen. Nach etwas mehr als 1 Stunde Renndauer werden die Sieger Mannschaften feststehen. Der TVG Buschhütten möchte mit der neuen Form seiner Veranstaltung die Triathlon Bundesliga den Zuschauern näher bringen und wird versuchen perfekte Rahmenbedingungen für die Teams zur Verfügung zu stellen. Für einen spannenden Wettkampf werden die 10 Damen und 16 Herrenteams mit ihren vielen nationalen und internationalen Topstars, unter denen sich auch Olympiateilnehmer/innen befinden, sorgen, denn es geht in Buschhütten um wertvolle Punkte für ihr Team beim Bundesliga Auftakt 2013.

Oliver Kubanek, betonte das die DTU sich freut eine funktionierende Veranstaltung mit in den Ligakalender der 1.Bundesliga aufnehmen zu können und so den Stellenwert der Bundesliga, nicht zu Letzt durch das zuschauerfreundliche Format eines Teamsprints in Verbindung mit der verkürzten Strecke, weiter ein Stück voran zu bringen. „Die Saison 2013 wird beim Doppelmeister beginnen.“ Auch im Terminplan der Kaderathleten/innen der DTU wird in 2013 die Triathlon Bundesliga einen festen Platz einnehmen. 

Aus Athletensicht freute sich Patrick Lange über die Saisoneröffnung in Buschhütten: „ Für die Triathleten/innen sind Einzelerfolge wichtig und sehr schön, aber der Mannschaftssprint, über die kurze Distanz und in Zusammenarbeit mit den allen Teammitgliedern, ist etwas besonders für alle Athleten. Hinzu kommt in Buschhütten, das man sich dem heimischen Publikum präsentieren kann.“

Am Sonntag, den 12.Mai 2013 werden zuerst die Athletinnen und Athleten über die Buschhüttener Jedermanndistanz 500m Schwimmen – 26 Rad fahren – 5 km Laufen ins Rennen geschickt. Es können hier nun bis zu 50 Staffeln ins Rennen und 2 Startgruppen mehr bei den Einzelstartern/innen am Wettkampf teilnehmen .Dadurch kann man 2013 dem Wunsch vieler Teilnehmerinnen und Teilnehmer folgen, in Buschhütten ihre „Wettkampfform“ zu Beginn eines langen Triathlon Jahres zu testen. In den letzten Jahren wurde auch verstärkt von den Ligavereinen die Bitte an den Veranstalter herangetragen, einen sogenannten „Testwettkampf“ in Buschhütten mit möglichst vielen Teammitgliedern austragen zu können. Hierzu steht nun ein größeres Kontingent an Startplätzen über die Buschhüttener Jedermanndistanz zur Verfügung. Eine Siegerehrung der Plätze 1-3 in allen Altersklassen wird vor der Siegerehrung der Bundesliga stattfinden. Die Online-Anmeldung öffnet Mitte Dezember. Informationen hierzu unter. www.triathlon-buschhuetten.de

Die Präsentation der Mannschaften und Athleten erfolgt im Freibad Buschhütten. Die Siegerehrung in der Turnhalle Buschhütten, in direkter Nähe des Zieleinlaufes. In der Zeit der Einspruchsfrist für das Bundesliga Rennen, erfolgt dort kompakt die Siegerehrung der Athletinnen und Athleten der Altersklassen und der Gesamtwertung über die Buschhüttener Jedermanndistanz. Dem schließt sich dann die Siegerehrung der Bundesligateams an.

Geplant ist der Start für die Damen 14.30 Uhr und für die Herren um 15.30 Uhr.

Im Vorfeld der Veranstaltung werden aktuelle und ausführliche Informationen zur Veranstaltung, den Teams und den Austragungsmodus, über die Seite des Triathlon Buschhütten 2013 und der Seite der Triathlon Bundesliga (www.triathlonbundesliga.de) zu finden sein.


Hier gibt es mehr Informationen über die Veranstaltung!